Bienen und Bauern retten!
Europäische Bürgerinitiative noch bis zum 30.06.2021 unterstützen
Gesteinsabbau
Wir vernetzen Initiativen gegen den Raubbau an oberflächennahen Rohstoffen
Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
Jetzt Fördermitglied der GRÜNEN LIGA werden!

Netzwerk21Camp der GRÜNEN LIGA Berlin am 12. und 13. November

Am 12. und 13. November 2019 findet in den Räumen des FMP1 (Franz-Mehring-Platz1) in Berlin ein Experiment statt: Der Netzwerk21Kongress wird zum Netzwerk21Camp. 

Das Netzwerk21Camp ist eine Neuerfindung des Netzwerk21Kongress, dabei werden traditionelle und innovative, neue Idden verschmolzen um die Plattform der Unterstützung für Nachhaltiges zu optimieren. Hierbei werden Konzepte wie das BarCamp miteinbezogen um den Besuchern eine spannende neue Ausrichtung des Projektes zu ermöglichen.

Einblick zum Programm

Melden sie sich noch heute an

Weiterlesen ...

#AlleFürsKlima – die GRÜNE LIGA unterstützt den Klima-Aktionstag am 20. September

Klimastreik Webbanner 1024x512Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Jetzt sind alle Menschen gefordert: Als breites zivilgesellschaftliches Bündnis rufen wir gemeinsam auf, mit #FridaysForFuture auf die Straße zu gehen – alle zusammen für das Klima!

Die Schüler*innen haben mit ihren Protesten gezeigt, dass sie die Politik unter Zugzwang setzen können. Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über die nächsten Schritte in der Klimapolitik. Wenn wir alle zusammenstehen, treiben wir die Regierung zum notwendigen Handeln.

Macht mit: Kommt am 20. September zur Demonstration bei Euch vor Ort!

Alle Infos zur Demonstration bei Euch vor Ort

Forderungskatalog der Tagebaubetroffenen zur Landtagswahl in Brandenburg und Sachsen

181109 klimapilger vor kraftwerk 3000pxDie Umweltgruppe Cottbus hat heute Forderungen der Lausitzer Tagebaubetroffenen an die künftigen Regierungen in Brandenburg und Sachsen veröffentlicht.

„Neue Abbaugebiete wie Welzow II und das Sonderfeld Mühlrose müssen sofort ausgeschlossen und die von den laufenden Tagebauen ausgehenden Probleme entschlossen minimiert werden.“ fasst René Schuster die Forderungen zusammen.

Die Forderungen betreffen beispielsweise die Verkleinerung der Tagebaue Jänschwalde und Nochten, den Umgang mit Folgekosten, Bundesratsinitiativen zur Änderung des Berggesetzes oder den Wasserhaushalt der Region.

Weiterlesen ...

Neue Studie: „Umweltschutz in den Nachhaltigkeitskapiteln der EU-Handelsabkommen“

Bild Umweltschutz und WelthandelnPowerShift, BUND, Forum Umwelt & Entwicklung, Grüne Liga herausgeben eine neue Studie zu Handel und Umweltschutz. 

Die EU möchte ihre Handelspolitik mit Nachhaltigkeitskapiteln umwelt- und klimafreundlicher gestalten. Aber funktioniert das? Thomas Fritz zweifelt die Wirksamkeit der Nachhaltigkeitskapitel in dieser Studie an. Nachhaltigkeitskapitel genügen nicht, um Umwelt- und Klimaschutz effektiv voranzutreiben. Sie sind nur ein Teil umfassender Handelsabkommen, deren prioritärer Zweck die Beseitigung von Handelshemmnissen ist, zu denen grundsätzlich auch die Umweltgesetzgebung gehört. EU-Handelsabkommen stehen daher unverändert in einem Spannungsverhältnis zu Umweltanliegen.

Handelsabkommen, die ernsthaft nachhaltige Entwicklung, Umwelt- und Klimaschutz befördern sollen, müssten daher durch eine Umkehrung der bisherigen Prioritäten charakterisiert sein. Es bedürfte klarer Vorrangregelungen für Umwelt- und Klimaschutz gegenüber den ökonomischen Bestimmungen. Lesen Sie mehr zum aktuellen Stand und der Wirksamkeit von Nachhaltigkeitskapiteln sowie Vorschlägen, wie man es besser machen könnte in unserer neuen Studie zu Handel und Umweltschutz.

Weiterlesen ...

Offener Brief zur Waldpolitik

waldschaedenIn einem offener Brief an die Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Frau Julia Klöckner fordern Experten, Waldbesitzer und Verbändevertretern einen Abkehr von Aufforstung und Holzfabrikenein. Unter dem Leitmotto: SYSTEMISCHES WALDÖKOSYSTEM-MANAGEMENT STATT HOLZFABRIKEN warnen sie über die aktuelle besorgniserrege Situation des Waldes in Deutschland. Es handelt sich um einenicht nur vom Klimawandel getriebene Waldkrise.

Das aktuelle Krisenmanagement der Forstwirtschaft allerdings ist rückwärtsgewandt und waldschädlich. Die beim Ministertreffen in Moritzburg verkündete Erklärung ist als „Moritzburger Bankrott-Erklärung“ zu bezeichnen. Wirfordern die staatliche Forstwirtschaft auf, anstelle teurem Aktionismus endlich eine sachkundige Fehleranalyse des eigenen Wirkens vorzunehmen und dabei alle Akteure mit einzubeziehen.

Gefordert werden eine konsequente Abkehr von der Plantagenwirtschaft und eine radikale Hinwendung zu einem Management, das den Wald als Ökosystem und nicht mehr länger als Holzfabrik behandelt.

Reinhard Dalchow Bundesvorstand der GRÜNEN LIGA und Mitglied der AG Kirchenforst unterzeichnet. 

Hier zum Brief.  

Bild: Waldschäden (Foto: I, ArtMechanic [CC BY-SA 3.0]

Unterkategorien

Hier finden Sie alle Pressemitteiulungen der GRÜNEN LIGA Cottbus und genehmigte Pressemitteilungen unserer Partner.

Termine

Ökomarkt am Kollwitzplatz
29 Juli 2021
12:00 - 19:00
Kollwitzplatz, Berlin
RepairCafé (Dresden und) Freital
29 Juli 2021
17:00 - 20:00
Online
Ökomarkt am Kollwitzplatz
05 August 2021
12:00 - 19:00
Kollwitzplatz, Berlin
RepairCafé (Dresden und) Freital
05 August 2021
17:00 - 20:00
Online

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite