Wohnen
Neue Datenbank zu Wohnberatungs-, Vermittlungs- und Förderangeboten online
UNverkäuflich!
Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg
Gesteinsabbau
Wir vernetzen Initiativen gegen den Raubbau an oberflächennahen Rohstoffen
Wasser
Europas letzte wilde Flüsse retten!
#MenschenrechtvorBergrecht
Online-Petition für ein besseres Bergrecht
Jetzt Fördermitglied der GRÜNEN LIGA werden!

Kampagnen

Bündnis gegen Aufweichung der Wasserrahmenrichtlinie

Umweltverbände engagieren sich gemeinsam für gutes Wasser

Berlin, 31.05.2018. Knapp 92 Prozent der deutschen Oberflächengewässer verfehlen derzeit die ökologischen Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie – denn die typische Vielfalt von Tieren und Pflanzen fehlt oder ist verändert. Europaweit festgelegte Grenzwerte für besonders giftige und schlecht abbaubare Chemikalien werden zudem in praktisch allen Gewässern überschritten.

Aus diesem Grund engagieren sich BUND, DNR, NABU, GRÜNE LIGA und WWF gemeinschaftlich, um den Zielen der Wasserrahmenrichtlinie endlich die politische Priorität einzuräumen, die ihnen gebührt. Finger weg von der Wasserrahmenrichtlinie, lautet die klare Botschaft der vier Umweltverbände und des Dachverbandes DNR. Die Verbände sind Teil der „Living Rivers Europe“-Koalition, die die europäischen Dachorganisationen der fünf Organisationen ins Leben gerufen haben.

Weiterlesen ...

Projekt KURAS: Regenwassernutzung in Berlin

Dach- und Fassadenbegrünungen an Gebäuden, Entsieglung, Versickerung durch Mulden, Rigolen und Grünflächen und Teiche wirken nicht nur positiv auf das Stadtklima, sondern können auch Hochwasser-Abflussspitzen mindern. Im Projekt KURAS werden Lösungen vorgestellt, mit denen im Innenstadtbereich die Überlastung der Mischwasserkanalisation und damit der Oberflächengewässer reduziert werden können.

Weiterlesen ...

Mobile App zur Erfassung von Querbauwerken

Das von der EU geförderte AMBER Projekt (Adaptive Management of Barriers in European Rivers) entwickelte eine Mobile App um Wanderhindernisse von Fischen zu erfassen. Die App – „AMBER barrier tracker“ – unterstützt das Projekt AMBER, das Informationen über die mangelhafte Durchgängigkeit an Flüssen sammelt. Diese Informationen sollen helfen, die Durchgängigkeit der europäischen Fließgewässern wieder herzustellen. Momentan gibt europaweit etwa 1,3 Millionen Wanderhindernisse, die es Fischen nicht ermöglichen, andere Gewässerabschnitten zum Laichen oder für einen Standplatzwechsel zu erreichen. Mit der App kann man Wanderhindernisse wie Querbauwerke oder Schleusen dokumentieren und sie an das Projekt senden. Jeder Fluss-Schützer kann somit zum Rückgang von Wanderhindernissen und zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit von Flüssen beitragen. Offiziell ist die App ab dem 21. April 2018, dem Tag der Wanderfische, verfügbar.

 Mehr Informationen findet man auf der Seite des Deutschen Anglerfischerverbands: https://dafv.de/referate/gewaesser-und-naturschutz/item/171-mach-mit-mobile-app-zur-erfassung-von-querbauwerken-in-unseren-fluessen.html

Pressemitteilung BDEW: "Stoppt die Gülle-Verschmutzung - Schützt unser Wasser!"

Gemeinsame Initiative von 11 Organisationen übergibt Petition an Bundesumweltministerin. Gülle-Notstand in Norddeutschland zeigt: Ein Weiter so darf es nicht geben! Drohende Kostensteigerungen von bis zu 62 Prozent für Verbraucherinnen und Verbraucher

Die Initiative "Gülleverschmutzung stoppen" - ein bisher einmalig breiter Zusammenschluss von Wasserverbänden, Umweltorganisationen und einer Gewerkschaft -  hat heute eine Petition an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übergeben. Hinter der Initiative stehen über 1.400 Unternehmen und Organisationen, die gemeinsam über 12 Millionen Menschen erreichen. Mit ihrer Petition, die sich an die zukünftige Bundesregierung und die Europäische Kommission richtet, fordert die Initiative, wirksame Maßnahmen zum Schutz der Trinkwasserressourcen vor Nitratbelastungen durchzusetzen. Jetzt kommt es darauf an, die bestehenden Verordnungen zum Düngerecht einer umfassenden Evaluierung zu unterziehen. In der Vergangenheit häuften sich Berichte, wonach die Böden in zahlreichen Regionen durch Überdüngung belastet und das Grundwasser gefährdet ist. Sollte sich bei den Nitratmessungen im laufenden Jahr herausstellen, dass der Grenzwert von 50 Milligramm Nitrat pro Liter Grundwasser weiterhin überschritten wird, ist eine Nachjustierung der bestehenden Gesetze und Verordnungen erforderlich.

Weiterlesen ...

Termine

Ein Einblick in die Gewässerkartierung am Beispiel der Erpe
24 April 2024
13:30 - 16:00
Von Tesla lernen? Planung zwischen Beschleunigung und Beteiligung – Konferenz
24 April 2024
14:00 - 17:00
RepairCafe Tharandt
24 April 2024
17:00 - 19:00
Ökomarkt am Kollwitzplatz
25 April 2024
12:00 - 19:00
Kollwitzplatz, Prenzlauer Berg, Berlin

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite Themen & Projekte Wasser Kampagnen #RestoreNature-Kampagne: für ein ehrgeiziges Gesetz zur Wiederherstellung der Natur