Bahn für alle
Unser Bündnis für eine bessere Bahn in öffentlicher Hand
Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
FlussFilmFest-Tour 2019
Acht Filmfeste für den Gewässerschutz (Shakawe, Botswana von W. Uys)
Jetzt Fördermitglied der GRÜNEN LIGA werden!

Zigarettenstummel schaden den Gewässern - World Cleanup Day

Für die GRÜNE LIGA e.V. Marika Holtorff auf dem Podium, 1. Reihe, 2. von links  ®wirBERLINeV Sommerzeit in Berlin: Die Straßen sind gefüllt von fröhlichen Menschen in luftigen Sommerkleidern, in den Parks wird gegrillt und auf dem Boden: Zigarettenstummel soweit das Auge reicht.
In der Sommerzeit wird nicht nur vermehrt draußen getrunken und gefeiert, sondern auch geraucht. Zwei Drittel der Zigarettenkippen landen achtlos auf dem Boden. Dass diese gefühlt kleine Menge Müll auf der Straße schädlich ist, daran denken die wenigsten.

Tatsächlich sind Zigaretten aber nicht nur für den Körper ungesund, sondern richten auch in der Natur erheblichen Schaden an. Der Filter, der mittlerweile in fast jeder Zigarette enthalten ist, schützt den Menschen vor den Zigarettengiften, indem er diese in sich aufnimmt. Genau dieser giftigste Teil der Zigarette landet allerdings auf dem Boden – und so auch schnell mal im Gully und weiter im Abwasser. Gelangt er auf diese Weise weiter ins Meer, ist das hochproblematisch. Denn die aus Kunststoff bestehenden Filter verrotten nicht, sondern zerfallen lediglich in immer kleinere Teilchen. Bei Aufräumaktionen an Meeresküsten ist jedes dritte Stück Müll, das gefunden wird, eine Zigarettenkippe (SZ). Die giftigen Filter kommen somit häufiger vor als die omnipräsente Plastiktüte.

Weiterlesen ...

Nach Hitzesommer: Gewässerschutz braucht politische Priorität

Umweltverbände fordern konsequente Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und Integration ihrer Ziele in alle Politikbereiche und Reformvorhaben

Abschlussbild WRRL Forum 2018Berlin/Bonn, 31.08.2018 - Die Lehre dieses Sommers ist eindeutig: Die anhaltende Trockenheit in vielen Regionen Deutschlands hat unseren Ökosystemen schwer zugesetzt und enormen ökologischen und ökonomischen Schaden angerichtet. Mit Blick auf den Klimawandel wird der Schutz der überlebenswichtigen Ressource Wasser zu einer der dringendsten Herausforderungen, die auf Deutschland und Europa in den kommenden Jahren zukommen. Zu dieser Debatte hat das Verbändebündnis von BUND, Grüne Liga, NABU, WWF und der Dachverband Deutscher Naturschutzring heute Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft nach Bonn eingeladen.

Weiterlesen ...

WRRL-Info 33: Fitness-Check und Review der EU-Wasserpolitik

28.06.2018. Die 33. Ausgabe des Wasserrahmenrichtlinien-Rundbriefs WRRL-Info ist erschienen und hier abrufbar.

Aus dem Inhalt: Die EU-Kommission unterzieht ihre Wasserpolitik einem Fitnesscheck. Gleichzeitig findet für die Wasserrahmenrichtlinie ein Review-Prozess statt.  Die europäische Verbändekoalition Living Rivers setzt sich in diesem Zusammenhang dafür ein, den dramatischen Rückgang der aquatischen Biodiversität in den Gewässern aufzuhalten. Im EUGH ist das Urteil gesprochen: Die Düngegesetzgebung verstößt gegen die Wasserrahmenrichtlinie. Ein einem vom BDEW in Auftrag gegebenes Gutachten der Uni Kiel kommt Prof. Taube zum Schluss, dass auch das neue, Ende letzten Jahres novellierte Düngerecht keine nennensterwe Reduzierung der Stickstofffracht mit sich bringt. Die neue Nitratbelastungskarte des Umweltbundesamts illustriert das Problem.

Umweltverbände begrüßen europäisches Urteil zur Nitratverschmutzung

Bundesregierung riskiert Strafzahlungen in Millionenhöhe durch Zugeständnisse an die Agrarlobby

Berlin, 21.06.2018 - Nach dem heutigen Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen unzureichender Umsetzung der Nitrat-Richtlinie haben die Umweltverbände Deutsche Umwelthilfe (DUH), Grüne Liga, NABU und der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR) eine weitergehende Verschärfung des Düngerechts angemahnt.

Weiterlesen ...