Tagung Bedarf an Naturgips in Deutschland
Am 27.11.2020 laden wir zu einem transparenten Diskussionsprozess über die Notwendigkeit, Machbarkeit und Umweltverträglichkeit der Gipsgewinnung ein
Gesteinsabbau
Wir vernetzen Initiativen gegen den Raubbau an oberflächennahen Rohstoffen
Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
FlussFilmFeste
Acht Filmfeste für den Gewässerschutz (Shakawe, Botswana von W. Uys)
Jetzt Fördermitglied der GRÜNEN LIGA werden!
Bienen und Bauern retten!
Europäische Bürgerinitiative gestartet

Unsere archivierten Beiträge

LEAG-Tagebausee erneut umgeplant – Flutungstermin wird unwahrscheinlicher

Cottbus. Der Umweltverband GRÜNE LIGA sieht in der dritten Öffentlichkeitsbeteiligung zur Flutung des Cottbuser Tagebausees eine Bestätigung seiner jahrelangen Kritik an dem Projekt.

PRESSEMITTEILUNG

Cottbus. Der Umweltverband GRÜNE LIGA sieht in der dritten Öffentlichkeitsbeteiligung zur Flutung des Cottbuser Tagebausees eine Bestätigung seiner jahrelangen Kritik an dem Projekt.

„Nun ist es öffentlich: Die bisherigen Pläne für den Tagebausee waren ungeeignet und mussten überarbeitet werden. Inzwischen wird der dritte Antrag öffentlich ausgelegt, eine Flutung im November 2018 wird damit in Frage gestellt.“ sagt René Schuster von der GRÜNEN LIGA.

Im Amtsblatt der Stadt Cottbus ist eine Auslegung von 4.12.2017 bis 12.01.2018 bekannt gemacht worden. Ein Abschluss des Verfahrens bis zur vom Tagebaubetreiber propagierte Flutung ab dem 1. November 2018 ist damit zunehmend unwahrscheinlich.

Offensichtlich wird eine gänzlich neue Planung für die Ausleitung des Seewassers zur Spree vorgelegt, da beispielsweise ein „Erweiterter Variantenvergleich für die Ausleitung aus dem See“ ausgelegt und der Schwarze Graben bei Maust nicht mehr ausgebaut werden soll.

Der erste Planfeststellungsantrag vom Dezember 2014 wurde schon einmal umfangreich ergänzt und erneut ausgelegt. Dennoch war diese Planung im Erörterungstermin im November 2016 von der zuständigen Wasserbehörde als nicht genehmigungsfähig bezeichnet worden.

Der Cottbuser Ostsee steht unter anderem in der Kritik, weil er allen Prognosen zufolge die Sulfatbelastung der Spree verstärken würde, durch die auch die Trinkwassergewinnung für große Teile Berlins in Frage gestellt wird. Wesentliche Kritikpunkte an der Seeplanung sind in einem 2015 erschienenen Informationsblatt anschaulich zusammengefasst:

http://www.kein-tagebau.de/images/_dokumente/_archiv/cottbuser_ostsee_infoblatt.pdf

Zur aktuellen Bekanntmachung im Amtsblatt:

https://www.cottbus.de/aktuelles/amtsblaetter/amtsblatt.pl?id=2017-12

--

Umweltgruppe Cottbus e.V.
Strasse der Jugend 94; 03046 Cottbus
+49 (0) 151.14420487
www.kein-tagebau.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termine

Schmetterlingsvortrag
26 November 2020
16:30 - 18:30
GRÜNE LIGA Osterzgebirge, Große Wassergasse 9, 10744 Dippoldiswalde
Tagung "Bedarf an Naturgips in Deutschland"
27 November 2020
09:30 - 16:00
Online und im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Global Lake Marathon
27 November 2020
13:00 - 13:00
Online

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite Archiv Aktuell Pressemitteilung Programm und Anmeldung für das Seminar „Schadstoffe und Wasserrahmenrichtlinie“