Gesteinsabbau
Wir vernetzen Initiativen gegen den Raubbau an oberflächennahen Rohstoffen
Bahn für alle
Unser Bündnis für eine bessere Bahn in öffentlicher Hand
Wasser
Europas letzte wilde Flüsse retten!
Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
#ProtectWater
Wir setzen uns für sauberes Wasser und lebendige Gewässer ein.

Promis für den Kohleausstieg: Der Wald ist erst der Anfang

Pressemitteilung Germanwatch / Klima-Allianz Deutschland

Hambacher Forst Promis 2

Mehr als sechzig Personen des öffentlichen Lebens setzen sich gemeinsam für einen baldigen Kohleausstieg ein. Bei einer Aktion der Klima-Allianz Deutschland übernahmen die Prominenten, darunter bekannte Gesichter aus Film, Fernsehen, Musik und Kultur, Baumpatenschaften im Hambacher Wald. Internationale Unterstützung kam von 37 Preisträgern des Right Livelihood Awards, besser bekannt als Alternativer Nobelpreis. Einen Tag, bevor die Kohlekommission im Rheinischen Revier tagt, wurden ihre Portraits an den Bäumen im Hambacher Wald aufgehängt. Ziel der Aktion sei, den Hambacher Wald und die durch Tagebaue bedrohten Dörfer langfristig zu erhalten sowie einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Der Schauspieler Benno Fürmann setzte mit der Baumpatenschaft ein Zeichen für den Klimaschutz: „Deutschland muss beim Klimaschutz endlich wieder vorankommen. Der Klimawandel stellt bereits jetzt eine große Belastung dar – insbesondere für die ärmsten Menschen im globalen Süden. Die Politik ist es den Menschen hier und weltweit schuldig, die Gefahr ernst zu nehmen und endlich zu handeln.“

Mit der Aktion machten die Prominenten darauf aufmerksam, dass der vorläufige Rodungsstopp im Hambacher Wald keinesfalls das Ende der Auseinandersetzung bedeutet. Der Wald müsse nun dauerhaft unter Schutz gestellt werden. Kohlekommission und Bundesregierung sollen nach ihrer Ansicht sehr bald eine Entscheidung für den Kohleausstieg treffen.

Für Monika Hauser, Ärztin und Gründerin der Organisation medica mondiale, geht es auch um die Menschen vor Ort: „Der Wald ist erst der Anfang. Zahlreiche Dörfer rund um die deutschen Tagebaue sollen noch zerstört werden, wenn es nach den Energiekonzernen geht. Tausende Menschen werden gezwungen, für Tagebaue ihr Zuhause aufzugeben, über Jahrhunderte gewachsene Dorfgemeinschaften werden zerstört. Für die Bewohnerinnen und Bewohner sind diese Umsiedlungen sehr belastend, auch psychisch. Man fragt sich schon, warum das alles noch sein muss, jetzt wo der Kohleausstieg kommt.“ Hauser gewann 2008 den Right Livelihood-Award für ihren Einsatz zugunsten traumatisierter Mädchen und Frauen in Kriegsgebieten.

Der Musikkabarettist Bodo Wartke möchte, dass der Wald dauerhaft erhalten bleibt und hat sogar ein Lied dazu geschrieben. „Als ich im Sommer vor Ort war und mit den Aktivistinnen und Aktivisten gesprochen habe, war mir sofort klar: Dieser Wald ist ein Wald mit Symbolgehalt. Hier geht es nicht allein um Bäume, es geht ums große Ganze”, so Wartke.

Die Prominenten zeigten sich besorgt darüber, dass noch weitere Wälder und wertvolle Natur in Deutschland von Braunkohletagebauen bedroht sind. Tausende Menschen sollen nach den Plänen der Energiekonzerne noch ihr Zuhause verlieren. Eine Zwangsumsiedlung ist für die Menschen ein tiefer Eingriff in ihre Grundrechte und ihre Lebensplanung. Angesichts des geplanten Kohleausstiegs ist dies nach Ansicht der Prominenten und der Klima-Allianz Deutschland nicht mehr zu rechtfertigen. Wenn Deutschland seine Klimaziele ernst nehme, müssen die Tagebaue deutlich verkleinert werden. Viele Dörfer, fruchtbare Ackerböden und Natur können dann erhalten bleiben.

Auch an die verbleibenden Arbeitnehmer müsse gedacht werden, indem man den Kohleausstieg sozialverträglich gestalte. Die Bundesregierung solle strukturschwache Regionen dabei unterstützen neue Zukunftsperspektiven aufzubauen, sind sich die Prominenten einig.

Die Aktion wurde unterstützt von 350.org, Greenpeace, Germanwatch, Green City, Europe Beyond Coal, NABU, Right Livelihood Award Foundation, WWF und Yeşil Çember.

 

Diese Persönlichkeiten haben eine Baumpatenschaft im Hambacher Wald übernommen:

  1. 1.    Abdelkarim, Kabarettist und Comedian
    2.    Andreas Hoppe,
    Schauspieler
    3.    Barbara Meier,
    Fotomodell und Schauspielerin
    4.    Benno Fürmann,
    Schauspieler
    5.    Björn Moschinski,
    veganer Koch und Tierrechtsaktivist
    6.    Bodo Wartke,
    Musikkabarettist und Liedermacher
    7.    Cassandra Steen,
    Pop- und R&B-Sängerin
    8.    Christian Höppner,
    Cellist und Dirigent
    9.    Dirk Steffens,
    Naturfilmer und Wissenschaftsjournalist
    10.    Doris Dörrie,
    Regisseurin
    11.    Enie van de Meiklokjes,
    Fernsehmoderatorin
    12.    Fatih Çevikkollu,
    Kabarettist und Schauspieler
    13.    Fiddler’s Green,
    Folk-Rock-Band
    14.    Horst Wackerbarth,
    Fotokünstler
    15.    Idil Üner,
    Schauspielerin und Regisseurin
    16.    Johannes Strate und die Band Revolverheld,
    Pop-Rock-Band
    17.    Karsten Schwanke,
    Meteorologe und Fernsehmoderator
    18.    Larrikins,
    Rock-Band
    19.    Moritz Neumeier,
    Kabarettist
    20.    Ólafur Elíasson,
    Künstler und Gründer von Little Sun
    21.    Sarah Wiener,
    Fernsehköchin
    22.    Sebastian Pufpaff,
    Kabarettist
    23.    Torsten Sträter,
    Autor und Kabarettist
    24.    Urban Priol,
    Kabarettist
    25.    Wilfried Schmickler,
    Kabarettist

    Alternative Nobelpreisträger*innen
    26.    Alyn Ware,
    Friedensaktivist, Träger des Alternativen Nobelpreises 2009
    27.    Angie Zelter,
    Friedensaktivistin, Trident Ploughshares, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2001
    28.    Annelies Allain,
    International Baby Food Action Network, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1998
    29.    Anwar Fazal,
    Verbraucherschützer, Träger des Alternativen Nobelpreises 1982
    30.    Bill McKibben,
    Umweltaktivist, Träger des Alternativen Nobelpreises 2014
    31.    Birgit Hansson,
    Friedensaktivistin, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2002
    32.    David Suzuki,
    Wissenschaftsjournalist und Umweltaktivist, Träger des Alternativen Nobelpreises 2009
    33.    Dipal Barua,
    Grameen Shakti, Träger des Alternativen Nobelpreises 2007
    34.    Dr. Juan E. Garcés,
    Jurist, Träger des Alternativen Nobelpreises 1999
    35.    Erik Dammann,
    Autor “The Future in our Hands”, Träger des Alternativen Nobelpreises 1982
    36.    Fernando Rendón,
    Internationales Poesiefestival Medellín, Träger des Alternativen Nobelpreises 2006
    37.    Henk Hobbelink,
    GRAIN, Träger des Alternativen Nobelpreises 2011
    38.    Hunter Lovins, 
    Juristin, Politikwissenschaftlerin und Soziologin, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1983
    39.    Jacqueline Moudeina,
    Anwältin, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2011
    40.    John F. Charlewood Turner,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 1988
    41.    Johan Galtung,
    Friedensforscher, Träger des Alternativen Nobelpreises 1987
    42.    Juan Pablo Orrego,
    Ökologe, Träger des Alternativen Nobelpreises 1998
    43.    Kasha J. Nabagesera,
    Menschenrechtsaktivistin, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2015
    44.    Manfred Max-Neef,
    Ökonom, Träger des Alternativen Nobelpreises 1983
    45.    Martin Almada,
    Menschenrechtsaktivist, Träger des Alternativen Nobelpreises 2002
    46.    Martin Green,
    Umweltaktivist, Träger des Alternativen Nobelpreises 2002
    47.    Martín von Hildebrand,
    Consolidation of the Amazon Region, Träger des Alternativen Nobelpreises 1999
    48.    Maude Barlow, 
    Aktivistin, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2005
    49.    Monika Hauser,
    Ärztin, Gründerin der Frauenrechtsorganisation “medica mondiale”, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2008
    50.    Nnimmo Bassey,
    Umweltschützer, Träger des Alternativen Nobelpreises 2010
    51.    P K Ravindran,
    Kerala Sastra Sahithya Parishat, Träger des Alternativen Nobelpreises 1996
    52.    Pat Mooney, Autor,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 1985
    53.    Paul Walker,
    Politikwissenschaftler und Aktivist gegen Chemiewaffen, Träger des Alternativen Nobelpreises 2013
    54.    Raul Montenegro,
    Biologe, Träger des Alternativen Nobelpreises 2004
    55.    Ruchama Marton,
    Physicians for Human Rights, Träger des Alternativen Nobelpreises 2010
    56.    Shrikrishna Upadhyay Sappros,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 2010
    57.    Sima Samar, Ärztin und Politikerin,
    Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2012
    58.    Stephan Corry, Survival International,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 1989
    59.    Swami Agnivesh, Politiker und Sozialaktivist,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 2004
    60.    Tapio Mattlar, Finnish Village Action Movement,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 1992
    61.    Tony Clarke, Bürgerrechtler,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 2005
    62.    Tony Rinaudo, Agrarökonom,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 2018
    63.    Wes Jackson, Biologe,
    Träger des Alternativen Nobelpreises 2000

Termine

8. Berliner Klimagespräch: Wann, wenn nicht jetzt! - Wie kann Deutschland die Klimaziele 2030 erreichen?
21 November 2018
18:00 - 20:00
Berlin
Anpassung an den Klimawandel - Ansätze afrikanischer Kleinbäuerinnen und -bauern
22 November 2018
10:30 - 12:30
Berlin
Schöpfungs-Gottesdienst vor der Kohlekommission, Klimapilger übergeben ihre Forderungen an die Kohlekommission
26 November 2018
08:15 -
Invalidenpark/Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Invalidenstraße 48, 10115 Berlin
Landwirtschaft & Gewässerschutz - Optionen am Übergang von Fluss und Land
28 November 2018
09:00 - 17:00
Rathaus Greifswald Markt 1, 17489 Greifswald

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite