Wohnen
Neue Datenbank zu Wohnberatungs-, Vermittlungs- und Förderangeboten online
UNverkäuflich!
Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg
Gesteinsabbau
Wir vernetzen Initiativen gegen den Raubbau an oberflächennahen Rohstoffen
Wasser
Europas letzte wilde Flüsse retten!
#MenschenrechtvorBergrecht
Online-Petition für ein besseres Bergrecht
Jetzt Fördermitglied der GRÜNEN LIGA werden!

GRÜNE LIGA zu beschlossenem Insektenschutzgesetz: Pestizideinsatz drastisch reduzieren

InsektenschutzgesetzBerlin, 10.02.2021 „Unser harter Kampf hat sich gelohnt. Endlich beschloss das Bundeskabinett das Insektenschutzgesetz. Das war lange überfällig. Besonders wichtig für uns: Insektengefährliche Pestizide dürfen künftig nicht mehr in Naturschutzgebieten gespritzt werden. Ebenso soll Glyphosat ab 2023 verboten werden“, so Tomas Brückmann, Pestizidexperte der GRÜNEN LIGA. „Pestizide gehören nicht in Naturschutzgebiete. Hier hat der Schutz der Natur die Priorität! Die Reduktion des Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft ist besonders wichtig, weil Pestizide wesentlich das Insektensterben mit verursachen. Das Insektenschutzprogramm muss jetzt gemeinsam mit den Landwirten umgesetzt werden“, ergänzt der Umweltexperte.

In seiner 130. Sitzung hat das Bundeskabinett heute das seit zwei Jahren überfällige Insektenschutzgesetz zu verabschiedet Dieses Artikelgesetz will das Maßnahmenpaket zum Insektenschutz umsetzen, welches vor zwei Jahren vom Bundeskabinett beschlossen wurde. Das Paket besteht aus neun Handlungsbereichen, die das Insektensterben national stoppen soll.

Das Insektenschutzgesetz beinhaltet auch eine Änderung der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung: So dürfen zukünftig bienen- und bestäubergefährliche Pestizide in Naturschutzgebieten nicht mehr eingesetzt werden. Außerdem sind  jetzt Gewässerrandstreifen mit einer Mindestbreite von 10 Meter notwendig. Damit sollen die Gewässer besser vor dem Eintrag von Agrarchemikalien geschützt werden. Ebenso herrscht jetzt mehr Klarheit: der Pestizidwirkstoff Glyphosat soll bis  2020 verboten werden.

Hintergrundinfos

Die Anzahl der Insekten nimmt in Deutschland und auch weltweit weiter dramatisch ab.  Das belegen insbesondere internationale anerkannte Studien aus Deutschland. Nach Forschungsergebnissen aus Krefeld und München legten auch Wissenschaftler des  Zentrums für Biodiversitätsforschung Leipzig (iDiv) dieses Jahr aktuelle Zahlen zum weltweiten Insektensterben vor. Die an Land lebenden Insektenarten sind in ihrer Masse in den letzten 30 Jahren um 24 Prozent zurückgegangen. Am stärksten betroffen sind laut Studie Europa und die USA. In Deutschland geht die Masse der landlebenden Insekten um etwa zwei Prozent pro Jahr zurück. https://www.swr.de/wissen/rettet-die-insekten/wie-ist-der-stand-beim-insektensterben-102.html

 

Hier finden Sie die Stellungnahme des Bundesverbandes GRÜNE LIGA e.V. zur Fünften Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung

 

Wollen Sie mehr zur Pestizidarbeit der GRÜNEN LIGA erfahren, informieren Sie sich hier: www.grueneliga.de/pestizide

Nachfragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gern der Pestizidexperte der GRÜNEN LIGA, Tomas Brückmann, per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Handy 0176 /431 40764.

 

Foto: Greta Breme

Termine

Arbeitskreis für urbane Lebensraumgestaltung
18 Juni 2024
17:00 - 19:00
Fachgerechter Baumschnitt für die Sicherheit - Vitalität und Regeneration
19 Juni 2024
17:00 -
Ökomarkt am Kollwitzplatz
20 Juni 2024
12:00 - 19:00
Kollwitzplatz, Prenzlauer Berg, Berlin
Heulager 2024
21 Juni 2024

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite