Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
FlussFilmFest-Tour 2019
Acht Filmfeste für den Gewässerschutz (Shakawe, Botswana von W. Uys)
Bienen und Bauern retten!
Europäische Bürgerinitiative gestartet

Exkurs: Gewässerbelastung durch Pestizide

Landtagsfraktionen in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen testeten in enger Zusammenarbeit mit Umweltverbänden in den letzten Jahren Feldsölle und andere Kleingewässer, die ein direktes Bindeglied zwischen Acker und Fließgewässer darstellen, auf Pestizide. In über 80 Prozent der Proben wurden Pestizidrückstände nachgewiesen. Die Ergebnisse dieser Kleingewässertests sind über die GRÜNE LIGA abrufbar.

Das Umweltbundesamt (UBA) hat auch aus diesem Grund ein Forschungsvorhaben ins Leben gerufen bis 2018 bundesweit Kleingewässer auf Pestizidrückstände zu beproben. Die GRÜNE LIGA ist Mitglied des Beirates.

Kleingewässertests

Pestizidtests in Brandenburg

Pestizidtests in Mecklenburg-Vorpommern

Pestizidtests in Sachsen

Pestizidtests in der Schweiz

Leipziger Umweltforschungszentrum findet zahlreiche Pestizide in Deutschlands Kleingewässern

Bundesweite Kleingewässertests abgeschlossen

Am 8.01.20 fand im Umweltforschungszentrum Leipzig (UfZ) die Auswertungsveranstaltung der Pilotstudie zur repräsentativen Ermittlung der Belastung von Kleinstgewässern in landwirtschaftlich genutzten Einzugsgebieten mit Pflanzenschutzmittel-Rückständen (BMU Forschungs-kennzeichen BMU 3717 63 4030) statt (siehe auch: https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/umsetzung-des-nationalen-aktionsplans-zur-0). 

In Kooperation der Landesbehörden für die Gewässerüberwachung und dem Umweltbundesamt untersuchte das UfZ 2018 und 2019 deutschlandweit eine repräsentative, hohe Anzahl von Proben auf die Belastung kleiner Fließgewässer mit Rückständen von Pestiziden( https://www.ufz.de/kgm/index.php?de=45073).Die Wissenschaftler wurden wie erwartet fündig: Neben vielen Herbiziden wurden in den Proben die Neonikotinoide wie Thiacloprid, Imidacloprid, Clothianidin und Fibronil gefunden. Häufig lagen die nachgewiesenen Konzentrationen über den RAK-Werten, besonders bei Niederschlagsereignissen. Es konnte eine Beziehung zwischen der Pestizidbelastung und Schädigung aquatischer Lebensräume festgestellt werden.

Bundesweites Kleingewässermonitoring auf Pestizide

Das Umweltforschungszentrum (UfZ) startete im Auftrag des Umweltbundesamtes 2017 ein Projekt Kleingewässermonitoring (KgM). Damit soll eine quantitative Einschätzung zum Einfluss von Pflanzenschutzmitteln aus diffusen Quellen der Landwirtschaft auf kleine und mittlere Fließgewässer erfolgen. Dazu untersuchte das UFZ in einer zweijährigen Pilotstudie deutschlandweit an jährlich 70 Messstellen die Belastung durch Pflanzenschutzmittel sowie deren ökologische Folgen. Die Ergebnisse werden 2020 vorliegen.

https://www.ufz.de/kgm/index.php?de=44480

 

Termine

Mitgliederversammlung der GRÜNEN LIGA
28 März 2020
10:00 - 18:00
Berlin
Vernetzungstreffen der Kies-, Sand-, Gips- und Gesteinsabbau-Initiativen
04 April 2020
11:00 - 17:00
Hotel CARAT, Hans-Grundig-Str. 40, 99099 Erfurt
Weltweiter Klimastreik
24 April 2020

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite Themen & Projekte Pestizide Exkurs: Gewässerbelastung durch Pestizide