Gesteinsabbau
Wir vernetzen Initiativen gegen den Raubbau an oberflächennahen Rohstoffen
Bahn für alle
Unser Bündnis für eine bessere Bahn in öffentlicher Hand
Wasser
Europas letzte wilde Flüsse retten!
Braunkohle
Wir kämpfen für den rechtzeitigen Ausstieg und ein Verbot neuer Tagebaue
#ProtectWater
Wir setzen uns für sauberes Wasser und lebendige Gewässer ein.
FlussFilmFest-Tour 2019
Acht Filmfeste für den Gewässerschutz (Shakawe, Botswana von W. Uys)

Bundeskontaktstelle Braunkohle

Nach zehn Jahren Widerstand hat der Lausitzer Bergbaukonzern LEAG im März 2017 die Pläne für drei neue Tagebaue aufgeben. Doch etwa 1.000 Menschen sollen noch immer für Braunkohle umgesiedelt und dafür mehr als eine Milliarde Tonnen Treibhausgase ausgestoßen werden. Zudem wird das Grundwasser durch Tagebaue weiter abgesenkt und verunreinigt. Langfristige Folgekosten des Bergbaus drohen vom Betreiber auf die Allgemeinheit abgewälzt zu werden. Wir setzen uns für einen schrittweisen aber rechtzeitigen Ausstieg aus der Braunkohlenutzung und ein verbindlich festgeschriebenes Verbot neuer Tagebaue ein! Umfangreiche Informationen finden Sie in unserem Internetangebot zur Lausitzer Braunkohle.

Unser Ansprechpartner

Umweltgruppe Cottbus e.V.
René Schuster
Straße der Jugend 94
03046 Cottbus
Tel.: 0151/14420487
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Am 29. März 2014 hat die Mitgliederversammlung der GRÜNEN LIGA e.V. beschlossen:

Braunkohleverstromung auslaufen lassen

Die GRÜNE LIGA e.V. sieht mit großer Sorge die derzeitige energiepolitische Entwicklung, die zu einer Zunahme der Braunkohleverstromung in Deutschland in den vergangenen Jahren geführt hat. Dies droht, die Klimaschutzbestrebungen Deutschlands international unglaubwürdig zu machen, was dramatische Folgen für die weltweite Debatte haben kann. Die Ursachen der Entwicklung liegen im steigenden Stromexport sowie in der Verdrängung von Gaskraftwerken, weil Klimaschutzinstrumente derzeit im Strommarkt nicht wirksam werden.

Neben der Bekämpfung dieser Tendenzen lehnen wir konkret die Erschließung und Genehmigung neuer Abbaugebiete in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt konsequent ab und stehen an der Seite der Betroffenen und der Initiativen, die gegen diese Vorhaben tätig sind. Auch die Initiativen im Rheinland haben unsere volle Solidarität und Unterstützung.

Unser Ziel ist dabei kein abruptes Ende von Förderung und Verstromung. Vielmehr soll Braunkohlenutzung schrittweise auslaufen, indem die Verstromung in den ältesten und ineffizientesten Kraftwerksblöcken zuerst reduziert und nicht durch Neubauten ersetzt wird. Auf diese Weise kann ein Übergang so gestaltet werden, dass weder die Beschäftigten noch die Energieversorgung plötzliche Umbrüche verkraften müssen.

Termine

Strohgedämmte Gebäude fachgerecht planen – Stand des Wissens 2019
22 März 2019
Ökodorf Sieben Linden
Abschlusstagung des Projekts WRRL-Review
22 März 2019
09:30 - 17:00
Jugendgästehaus am Hauptbahnhof, Lehrter Straße 68, 10557 Berlin
Bundesmitgliederversammlung der GRÜNEN LIGA
23 März 2019
10:00 - 17:00
Berlin
Wirtschaftsmacht China: Partner, Gegner, Markt der Zukunft?
25 März 2019
17:00 -
Berlin

Hier Rundbrief abonnieren

alligatorgruenundbissig

Aktuelle Seite: Startseite Themen & Projekte Braunkohle Bundeskontaktstelle Braunkohle